Urverwandtschaftsforschung

Montag, 26. Mai 2008 SPALTOIDES

Bei der Frage nach den Urahnen und weitläufigen verwandschaftlichen Beziehungen der Turbinicarpen sollte man das Phänomen "Thelocactus" miteinbeziehen. Wer sich die folgenden Bilder genau ansieht weiss was wir damit meinen:





Thelocactus hexaedrophorus, Huizache IR9982


Übereinstimmende Merkmale mit einigen Turbinicarpen sind hier deutlich zu erkennen!


Herrlicher Flor, heute erstmals aufgeblüt


Donati & Zanovello haben dazu bereits in ihrem Buch "Turbinicarpus" interessante Thesen aufgestellt. Wir werden dieses Thema zusammen mit Ronaldos del los Fell´achios weiter vertiefen und sämtliche Erkenntnisse an dieser Stelle veröffentlichen.


Pereskiopsis - Kultur

Sonntag, 20. Januar 2008 Gärtnerwissenschaft

Wir kultivieren hier Pereskiopsis in 2 unterschiedlichen Kulturmethoden:





Die links auf dem Bild überwintern wir in sehr humosem Substrat und etwas wärmer (und damit feuchter). Sie sehen daher etwas strammer aus. Die rechte Pflanze kommt direkt aus "Hartkultur" (Mind.-Temp. dieses Jahr 1,8°C), wächst in eher mineralischer Mischung und bekam das letzte mal Ende Oktober Wasser. Die Bewurzelung scheint jedoch bei diesen Pflanzen kräftiger, wahrscheinlich müssen die Wurzeln weiter wachsen, um den hohen Nährstoffbedarf zu decken. Wir wollten damit testen wie sich die Pflanzen unter verschiedenen Bedingungen verhalten. Die Pflanzen sind bis in den März so durchzukultivieren, nach ca. 1 Woche Wassergabe stehen sie als Pfropfunterlage zur Verfügung.



die Exemplare in der "Hartkultur"


Morgen gehen 25 Pflanzen aus dieser Zucht zu Esteban auf die Reise. (Grüsse an die oberwichtigen Pfropfprojekte...)

Prof.bio.bass(fung)V.Muthandi
Sukkulentarium Muthandi

Zitat (William Blake)

Dienstag, 25. Dezember 2007

â??If the doors of perception were cleansed every thing would appear to man as it is, infiniteâ??
aus â??The Marriage of Heaven and Hellâ?? William Blake

LekkH (Mantra)

Samstag, 3. November 2007 DadaDuB

da das Sukkulentarium und damit alle mexikanischen Kleingattungen nun in die wohlverdiente Winterruhe rücken, rückt auch die Dokumentation der sukkulenten Prozesse in den Hintergrund. Daher gibt`s jetzt hier wieder mehr DADADUB :

Leck am horN
Leck am Nipp
Leck NebeL !

aus "die Till-Bikh-Nebel", Muthandi 2005

Turbinicarpus macrochele-Samen unter dem Mikroskop

Freitag, 7. September 2007




Erregende Testa: Turbinicarpus machrochele [Vermaseren][>HS][>RF ]




einjährige Sämlinge in f2




Perfekt kultivierte Mutterpflanze [Grüsse an die Sammlung RF]

Der Turbini-Papst bei der Samenernte

Mittwoch, 1. August 2007 Neo-Fränkischer Schamanismus

Heute in Kultur beobachtet:

Ronaldos del los Fella´achios uzulliert die Samen durch ein langröhrig ausgefeiltes kabelloses Samenerntmaschinchen!
Die Wirkung tritt sekundenschnell nach dem ersten Ansaugen ein:
Als Nebenwirkungen wurden lediglich ein etwas stärker ausgeprägtes Zahnfleisch beobachtet. Vor nichtfachgerechter Nachahmung raten wir dringendst ab. Monatelanges Training ist hierbei unablässig-> Bitte wenden Sie sich bei allen Fragen dazu an die Deutsche Bundesopiumstelle .

ZäLa

Samstag, 1. April 2006

Ab heute

zählt hier im Schatzkästchen ein Zähler denn:

1. Die Vereinigung Krawattenzwang in Franken (K.i.F.) setzt sich mit dem Inkrafttreten der
Mukkh-Zwilbh-Gesetzesbibel für konstante Zählreihen ain.
2. Sait Alters her bricht ein Lärchenstöcklein von der Stainkante wenn das liebliche
Wiedehöpflein den elften Einwanderer salbt.
3. Wir schicken dem 12300tem, dem 128470tem sowie 11230000tem Besucha ainen selbstbeschnitzten
KeLbholz, sofern dieser das beachtet und sich im Kommentarraum mit Adresse
ainträgt.
4. Das KeLbholz Flagge zaigt.
5. Shabamull und Moghwarth B. nur durch einfache Zählreihen milde gestimmt werden können.
6. Statistische Erwägungen als Hauptstütze popularwissenschaftlicher Forschungszeitschriftenbeiträge
dienen.
7. Melkmond ein schillernder Brai ist

Daher zählt mit und blaibt fit

Euer vor dem Eymerrandt sich vernaigender Prof.bio.bass(fung)V.Muthandi

{+danke ranke!}