Schädlingsdokumentation im Sukkulentarium (Bradysia paupera)

Samstag, 22. Dezember 2007

In einer der Anzuchtschalen unten im Labor finden wir nicht immer nur Fröhlich-Erfreuliches. Trauermückenlarven höhlen junge, kräftige Sämlingspflanzen von innen her aus! Anschliessend verlassen sie die leergefressenen Körper um weitere Sämlinge zu befallen. In dieser unter unserem Mikroskop entstandenen Dokumentation trat der Befall an 4-monatigen Ariocarpus agavoides Sämlingen auf. Tags zuvor an einem Lophophora koehresii - Jüngling.



der schwarze Punkt ist der Kopf der Larve. Das etwas grössere schwarze Gebilde rechts davon ist ein Samenkapselrest.



>
die junge Warze des 4-Monate alten Sämlings wird von den Maden nicht angefressen, lediglich der saftige, untere Pflanzenkörper



Trotz täglicher Kontrollen, Gelbtafeln, Kampfgas und Neem-Präventivschlägen erscheinen diese traurigen Plagegeister. Diese Kurzdokumentation setzen wir fort sobald eine effektive Bekämpfungsmethode von einer unserer Kamerateams gefilmt wird. In diesen Tagen sind dazu verschiedene Verjauchungsexperimente in Arbeit (Trauermücken, vergoren). Daraus soll sich am Ende der Testreihen ein Gegenmittel ergeben.

Kampfeinheit III/-s.u.k.k
Prof.bio.bass(fung)V.Muthandi
Sukkulentarium Muthandi

Dachdüngung mit Pferdemist-Brennessel.Jauche

Sonntag, 12. August 2007 Gärtnerwissenschaft

Nach ausführlicher Rücksprache mit -Wernie´s-Cactus-Garden- haben wir heute die rituelle Dachdüngung der Sukkulentenflora getätigt. Die einwöchige Gülle wurde im Verhältnis 1:12 ausgebracht und anschliessend mit Zisternenwasser eingegossen.



Hail d.u.n.g. - unser Dank gilt den Mikroorganismen, die dieses herrliche Jaucheerleben erst möglich gemacht haben...