Mammillaria - Fachbehandlung

Montag, 22. Juni 2009 Gärtnerwissenschaft

Diese Mammillarien bekamen wir zur Weiterbehandlung von Dr. Rankenstein, der das Material vom botanischen Garten Erlangen über H.S. bekam. Die Pflanze brach wohl dort in Kultur aus Altersgründen auseinander.



Die 7 Klone




nach der Behandlung, die Seiten haben wir mit dem Skalpell abgekielt


Wir vermuten es handelt sich um M.magnimamma, warten wir die Blüten ab! Es war interessant zu beobachten wie die Pflanzen kurz nach dem Schneiden die Hauptleitbündel mit Milchsaft verschlossen haben. Über die Weiterentwicklung dieses Materials berichten wir hier zu gegebener Zeit. Die Kopfstecklinge lassen wir jetzt erst ca. 2 wochen abtrocknen bevor sie neu bewurzelt werden.

Sukkulentarium Muthandi / Abt. Intensivstation

Hochbeetkulturen

Samstag, 21. Juni 2008 Gärtnerwissenschaft

Hier zeigen wir einmal eine gelungene Kombination von Nutzpflanzenkultur und Sukkulenten. Dies ist ja ansonsten eher nicht die Regel...



Spargelsalat ( Lactuca sativa var. angustana) zur Haupternte. Verdankt seinen Namen den schmalen, spitzen Blättern; stark geformte Rosette, mittelgroßer Strunk, welcher ein zartes Gemüse ergibt


Sedum album




Die Hochbeete bestehen aus lose aufeinandergeschlichteten Natursteinen, rundum mit div. winterharten Sukkulenten bepflanzt, damit das ganze hält. Einen Spezialbericht zum Gesamtkonzept der hiesigen Hochbeetanlagen werden wir hier bei Zeiten als lose Folgen veröffentlichen.

Sukkulentarium Muthandi

Mausetod

Dienstag, 15. Januar 2008

Bei der Kontrolle unserer Topfbestände fiel uns schon gestern auf, daß einige Mäuse hier ziemlich viel Spass haben. Das macht aber unserem Lageristen hier keinen Spass.




Nun rappelt es schon ein wenig leiser...



Anm.d. Red.: -Es handelte sich hier um eine fachgerecht ausgeführte Schädlingsbekämpfung im Rahmen des Washingtoner Artenschutzabkommens und der Prinzipien des Vereins -Krawattenzwang in Franken- (-K.i.F.-)