Mexico-2011 - Von Matehuala nach Aramberri (Teil 2: Encephalocarpus-Hügel)

Dienstag, 15. November 2011 Expedition

Gegen 13:00 kamen wir an einem altbekannten Encephalocarpus-Hügel an. Es war sehr windig, aber der Himmel fast wolkenlos, perfektes Licht zum Photos schiessen sowie Kakteen jagen:








Encephalocarpus strobiliformis (Werderm.) A.Berger











... im Anschluss ging es gegen 15:00 über Doctor Arroyo zu Turbinicarpus pseudopectinatus-Standorten...

Leuchtenbergia Travelbug

Donnerstag, 25. Dezember 2008 Neo-Fränkischer Schamanismus

Die Wappenpflanze des Sukkulentariums gibt es ab jetzt auch als Travelbug:


Vereinigung/Vernaigung: K.I.F.


Weil gerade Festtage sind: Den Code zum discovern bekommt ihr wenn wie gewohnt ins Bild hier geklickt wird und dann eins weiter ->.
Frohes Feiern!
-Sukkulentarium Muthandi/ Abteilung GPS-Training-

Erste Bilder aus der Novemberkakteenaussaat

Dienstag, 2. Dezember 2008 Gärtnerwissenschaft

Die Etagen 4 und 5 im Anzuchtslaborschrank sind bereits zu 1/3 bestückt:





Die Vorbereitungen der nächsten grossen Aussaat nehmen derart viel Zeit in Anspruch, dass die Listen hier an dieser Stelle nachgereicht werden.

Trockenruhevorbereitungen

Dienstag, 30. September 2008 Gärtnerwissenschaft

Die Gewächshaustage dieser Zeit verbringen wir mit diversen Einwinterungsarbeiten. Sämtliche Kulturpflanzen müssen auf versteckte Schädlinge überprüft werden und alte Blüten- bzw. Fruchtreste werden entfernt. Dies beugt dann meist kostengünstig sämtlichem Gegammel in der Ruhezeit vor. Auf der To-Do-Liste steht auch noch:
- Heizungscheck
- Substrate für die kommende Saison mischen
(+Aktivierung mit Mikroorganismen)
- Gewächshausgrundreinigung
- "Kalte Ecken" isolieren
- Wasserdichtigkeitsprüfung mit dem Brauseschlauch
- Sukk`EmlundHmeditation

-> sobald dies alles vollbracht ist hat man gut 6 herrlich-lange Monate nichts mehr zu tun im Gewächshaus (ausser stichpunktartige Schädlingskontrollen, welche ebenso genussvollst gestaltet werden können...). -Und das ist doch schon immer eine der wesentlichen Pluspunkte dieser ganzen Angelegenheit gewesen!

-Abteilung Kontrollwesen-
Sukkulentarium Muthandi

Haworthia truncata SCHOENL.

Donnerstag, 25. September 2008 Gärtnerwissenschaft


Fast ein jeder Kakteenkultivateur hat in irgendeinem Winkel irgendwelche merkwürdigen Pflanzen stehen, die nicht immer alle verdiente Beachtung finden, weil es andere Schwerpunkte in der Sammlung gibt. Bei uns ist eine davon diese Haworthia truncata:


aus:Afrikanische Sukkulenten


auch aus:Afrikanische Sukkulenten

klein, breitblättrig, gefenstert!

Dieses Exemplar gehört zu den sog. "Fensterblattpflanzen": Das Blattende wirkt damit glasig durchsichtig wie ein Fenster. Der übrige Blattkörper steckt im Boden. Das zur Assimilation zwar notwendige, aber häufig zu intensive Sonnenlicht gelangt nur gebremst durch das Fenster zu den geschützt liegenden Chloroplastenschichten. Kleinflächige Flecken, die manchmal marmoriert zusammenfließen, ergeben Musterungen, die auch der Tarnung der Pflanzen zwischen den Steinen dienen (Mimese= Angleichung).
Zur Kultur:
Diese Art wächst bei uns in Europa im Winter, braucht dann ausreichend Wassergaben je nach Temperatur alle 1 bis 2 Wochen. > Wird bei uns im Hauptgewächshaus trocken überwintert (bis Min.Temp +1°C).

Fragwürdige Pseudo-Fachartikel in fragwürdigen Frauenzeitschriften

Freitag, 2. Mai 2008

In der Ausgabe 04/08 der Frauenzeitschrift "LISA" fand sich ein Artikel über Kakteen und andere Sukkulenten als Dekorationsartikel. Hier Auszüge:



Die Expertin rät dazu die Pflanzen in Teegläsern zu präsentieren. Sämtliche Blüten hier auf diesem Bild sind die üblen Strohblumenatrappen (meist mit Metallnadeln auf die Pflanzkörper aufgesteckt - sieht man auch in Baumärkten etc.), so werden die Leser verarscht. Und so manch Einer wundert sich wenn 6cm Säulencereen noch nicht blühen... . Das Problem dabei ist das sich viele eigentlich Interessierte dann mit solchen Vorstellungen sich dem Thema "Kakteenkultur" frühzeitig enttäuscht abwenden und so der Gesamtkreis der Kultivateure doch eher weiter als Subkultur zu bezeichnen bleibt.


...völligst irre Wahnvorstellungen werden da verbreitet...


die "Expertin"

Wir werden Euch auf dem Laufenden halten wenn sich auf unseren Leserbrief etwas tut...
Euer Deko-Sukk-Studio Muthandi

Kakteen in Paraguay

Freitag, 25. Januar 2008

Paraguay ist kein typisches Kakteenland. Diese zeigen hierzulande nicht die weite Verbreitung und den grossen Artenreichtum wie z.B. in Mexiko. In Paraguay sind die Kakteen mehr auf bestimmte Mikroklimate und Spezialstandorte angepasst ...