Astrophytumreihen

Samstag, 6. März 2010 Kakteen & andere Sukkulenten


Seit 2 Tagen sind wir darüber, die Astrophyten aus den Aussaaten 2006/2007 umzusetzen. Sehr angenehm diese dornenlosen Kakteen. Hier ein kleiner Ausschnitt:



Astrophytum myriostigma f. nuda EK[=Eberhard Kahler, Marktl am Inn]
(>Aussaat 09/03/07)


Astrophytum myriostigma v. nudum SLP [GK]


Astrophytum myriostigma nudum (8-Rippen) [EK]
(>Aussaat 09/03/07)


Astrophytum myriostigma (7-Rippen) [EK]


Astrophytum asterias orig. [HE]




Astrophytum myriostigma fma. tricostata [EK]






Jetzt herrscht wieder Bewegungsfreiheit für die Pflanzen!


Da kam es dem Professor gut zu Paß das heute mit der Post die neue Sonderpublikation der DKG hier im Sukkulentarium ankam. Ein wirklich hervorragendes Werk mit absoluten Top-Bildern welches wir nur vorbehaltslos weiterempfehlen können. Auch ist die Homepage vom Autor Klaus-Peter Kleszewski das Nonplusultra zum Thema im Netz.

Sukkulentarium Muthandi
-Abt. Sternpflanzen-

Cactaceae-Aussaat vom 16. November 2009

Mittwoch, 23. Dezember 2009 Gärtnerwissenschaft

Hier die Highlights der diesjährigen Novemberaussaat:



aus: Aussaat 16/11/09



38 Tage alte Sämlinge


Die ersten Düngergaben mit Wuxal® sowie tägliches Nebeln mit Schachtelhalm-Extrakt behalten wir bei da dies auch die letzten Jahre von Erfolg gekrönt war.

Sukkulentarium Muthandi
- Abt. Anzucht-


Turbinicarpus Nachzuchten

Sonntag, 5. Juli 2009 Gärtnerwissenschaft

Diese Pflanzen aus Aussaat 07/2006 heute bestäubt:





Sämtliches Material bekamen wir freundlicherweise zur Vermehrung von Ronaldos del los Fell´achios. Grüsse an dieser Stelle!

Schrumpfungen

Dienstag, 17. März 2009 SPALTOIDES

Die extreme Trockenheit durch die harte Überwinterung unserer nordmexikanischen Cactaceae hat viele der Pflanzen in den Kulturgefässen (fast ausschliesslich Rübenwurzlertöpfe) heuer fast verschwinden lassen. Mussten z.T. etwas graben um mal nach dem rechten zu sehen. Hier eine kleine Best-Of-Diashow dazu von heute:





(Daher heisst das ganze hier auch Sukkulentarium!)

Modifikation unserer mineralischen Substratformel

Sonntag, 15. Februar 2009 Gärtnerwissenschaft

Da es wieder an die Umtopfarbeiten vor der neuen Vegetationsperiode geht, sind wir am verfeinern unserer mineralischen Substratformel. Glücklichen Umständen verdanken wir daß uns Bloggerkollege Schmerles bei seinem Besuch der AVA-Ausstellung einen grossen Eimer Felsenkies zukommen liess. Diesen mischen wir nun dieses Jahr unter unser frisches mineralisches Substrat. Somit ergibt sich folgende Formel:

- 100 Liter Seramis®
- 40 L Bims
- 12,5 L Vermiculit (fein)
- 12,5 L Vermiculit (grob)
- 25 L Perlite
- 50 L Löss (50% Thüringer - 50% Kaiserstuhl-Löss)
- 15 L Quarzssand (mittelfein)
- 15 L Quarzssand (fein)
- 5 L Kieselgur (Körnung 3-fein)
- 2 L Kieselgur (Körnung 6-grob)
- 5 L Ellinger Mutterboden, (steril/gesiebt)
- 17,5 L Riesel 4-8
- 7,5 L gebrochener Blähton (mittelfein)
- 7,5 L gebrochener Blähton (fein)
- 15 L Schmerles-Felsenkies


der Felsen-Kies




Sukkulentarium Muthandi
- Abteilung Substratprüfung (ASP) -

Dachbericht 2008

Sonntag, 14. September 2008 Gärtnerwissenschaft

Bei unserer frühherbstlichen Dachkontrolle schreiben wir unseren Jahresdachflächenbericht, der auch dieses Jahr wieder höchst positiv ausfällt. Zwar haben sich einige Quecken (Elymus repens) weiter ausgebreitet, das sehen wir jedoch entspannt als gezielte Nährsttoffauslaugung (/Angleichung an die Naturstandortbedingungen der hier kultivierten Arten)


aus:Aussenaufnahmen

Dachkontrollblick

dem:Aussenaufnahmen

herbstliche Bienenweide (Sedum maximum Hybride)

Nächses Jahr schliessen wir diesen Bericht paralell zu einem 1.Imkereibericht ab.


Sukkulentarium Muthandi (nichtorganisierter Dachverband)

en costume de cérémonie

Sonntag, 9. März 2008 Wirikuta

Die Standortbefugten (in Zeremoniekleidung)



aus: Le Peyotl- La Plante qui fait les yeux émerveillés ; A. Rouhier (1927)


Beste Grüsse an die Feldläufer!