Mexico-2011 - Von Mexico D.F. über Amsterdam - Nürnberg nach Ellingen

Montag, 21. November 2011




Album: Flugreisen



Wir hoffen unseren Lesern hat der Reisebericht Spass gemacht und einen Einblick geben können in die Gegebenheiten an den Standorten unserer Lieblinge.
An dieser Stelle sei noch einmal unseren Familien, Freunden und Unterstützern gedankt.


Viva México

Lophophora williamsii El Coyote, SLP [JC]

Mittwoch, 2. Februar 2011

Bei seinem Besuch letztes Jahr brachte uns Herr Kauderwelsch einige interessante Samen aus seiner Kultur mit, darunter Lophophora williamsii El Coyote, SLP.

Herr Kauderwelsch überliess uns zudem freundlicherweise dieses Bildmaterial seiner ca. 40-jährigen Mutterpflanze in Kultur:







man beachte den Blütendurchmesser!

aus: Lophophora-Album


aufplatzende Frucht mit Samen



Die Samenoberfläche 750x vergrössert


Sämling aus Aussaat 25/11/10



Wir hoffen diesen Standort bei unserer Nordmexico-Reise besuchen zu können. Dann folgt hier weiteres Bildmaterial.

Vielen Dank an J.C. für die Zusammenarbeit und Grüsse nach México D.F.

Blütenshow

Donnerstag, 25. März 2010 SPALTOIDES

Nach der 1. Wassergabe 2010 folgen die ersten schweren Blütenschübe:
hier ein kleiner Ausschnitt:











und als besondere Zugabe hat heute Mammillaria dumetorum J. A. Purpus aus Aussaat 01/2006 die ersten Blüten geöffnet:
Mammillalbum:Mammillaria



Sukkulentarium Muthandi
-Abt.: Blühtenflash/beobachtung/Wissenschaft-

Yucca-Aussaat im Sukkulentarium

Samstag, 9. Januar 2010 Gärtnerwissenschaft

Von unserem Kakteenfreund Herrn Kauderwelsch aus Mexico bekamen wir unter anderem ein Samenpäckchen mit der Aufschrift "Agave spec. Espacio Esculórco c.v. México City " geschickt:




Die Aussaat brachte Pflanzen die uns einige Zeit Rätsel aufgaben.
Erst bei der Durchsicht der neuen Sonderpublikation der DKG ging uns ein Licht auf: es musste sich demnach um einen Vertreter aus der Gattung Yucca bzw. Hesperoyucca (Halbsträucher und Schopfbäume) handeln.

Wir haben nun zu Studienzwecken folgende zur Sammlung passende Arten dieser hochinteressanten Begleitvegetation zusammengestellt und gegen 14:00 je 25 Korn ausgesäht:



Yucca elata


Yucca flaccida


Yucca reverchonii


Yucca rigida


Yucca rostrata


Yucca torreyi


Yucca treculeana


Einen sehr guten Überblick über die Vertreter dieser wundervollen Gattung sowie Verbreitungskarten bekommt ihr H I E R.

Die Samen haben wir in je zwei verschiedenen Substraten ausgesäht:

1. rein mineralisch (Kieselgur/Blähton/Quarzkies- Körnung 0.5mm)
2. mineralisches Aussaatsubstrat + 1/3 Anzuchterde

Verwendet haben wir 13,5cm hohe Rübenwurzlertöpfe, da die Pflanzen das Pikieren & Umtopfen wohl eher nicht so gut vertragen.
Einige Autoren schreiben man sollte die Samen eine Nacht vor der Aussaat in Wasser einweichen, aber das haben wir ausfallen lassen denn die Töpfe stehen bis zur Keimung bei uns zur Hälfte im 27°C warmen 0,1%-Chinosol-Wasser. Durch die starke Kapillarwirkung der mineralischen Komponenten ist die Substratoberfläche solange dauerhaft nass.
Nachts fällt die Temperatur dann in der Anzuchtsbox auf ca.19,5°C. Bei vielen Kakteen hat sich dieser nächtliche Temperaturabfall als ausgesprochen keimfördernd erwiesen.

Über Kulturergebnisse berichten wir wie immer hier an dieser Stelle.

-Abt. Begleitvegetation-

Cactaceae-Aussaat vom 16. November 2009

Mittwoch, 23. Dezember 2009 Gärtnerwissenschaft

Hier die Highlights der diesjährigen Novemberaussaat:



aus: Aussaat 16/11/09



38 Tage alte Sämlinge


Die ersten Düngergaben mit Wuxal® sowie tägliches Nebeln mit Schachtelhalm-Extrakt behalten wir bei da dies auch die letzten Jahre von Erfolg gekrönt war.

Sukkulentarium Muthandi
- Abt. Anzucht-


Aussaatkontrolle (Schale 2/2 nach 13 Tagen)

Montag, 8. Dezember 2008


Von Ausaat 25/11/08

Samenmikroskopie (Mammilloydia candida)

Samstag, 15. November 2008 Kakteen & andere Sukkulenten

Vor der Grossen Novemberaussaat hier machen wir in diesen Tagen von den wichtigsten Arten Samenoberflächenbilder für unser Archiv. Denn schon beim Saatgut zeigen sich feine Unterschiede, was hier am Beispiel dreier Mammilloydia candida Standortformen verdeutlicht werden soll. Franz Buxbaum stellte auf Grund der gegenüber den übrigen Mammillaren einmaligen Morphologie der Samen für sie die eigene Gattung Mammilloydia auf.


M. candida, Sandia del Grande
aus:Samenoberflächen


M. candida, Rayones
aus:Mikroskopie


M. candida, Norias de las Flores
aus:Mammillaria






Anm. d. Red.: Die Stellung der Gattung Mammilloydia ist nach wie vor umstritten.