Echinocereus-Juwelen (Begleitvegetation)

Freitag, 18. Juli 2008 Kakteen & andere Sukkulenten

México-Reisende berichten immer wieder von sensationellen Echinocereen an den Lophophora-Standorten. Grund genug für uns diese Pflanzen in Kultur zu beobachten. Heute wurden diese Sämlinge erstmalig pikiert:



Echinocereus polyacanthus 30km nördl. SLP MAO-0238-a


Echinocereus pectinatus St.Rita MAO-0001-a


Echinocereus pectinatus Derramaderos SLP MAO-0049


Echinocereus reichenbachii [HE]


Alle Sämlinge aus Aussaat 27/02/08.


Neuzugänge im Sukkulentarium

Freitag, 11. Juli 2008

Gestern erreichte uns ein Paket von einem grossen Kakteenkenner. Hier drei unglaubliche Schmuckstücke welche Öl aufs Feuer unserer Leidenschaft für die Begleitvegetation der Lophophoras giessen:





Mammillaria lenta Viesca COAH.


Mammillaria microthele San Francisco S.L.P.


Mammillaria microthele var. superfina K 261 Las Tablas S.L.P.



1000 Dank an Esteban

Hochbeetbau IV - Phase 2

Donnerstag, 10. Juli 2008 Gärtnerwissenschaft

Heute ging es weiter mit dem Bau des 4.Hochbeetes.



die Trockenmauern werden innerhalb des Walls mit Lehmbatzen versehen. Wenn Wasser in die Strukturen einsickert drückt es das Lehm(-Sand-)Gemisch weiter an die Wurzeln der gegenüberliegenden Sukkulenten, was einen nachdüngenden sowie stabilisierenden Effekt bewirkt.

Treppenelement


Mauerdetail


jeder Stein findet seinen Platz, man muss nur "einen Lauf haben", dann legen sie sich wie von Selbst


in Phase 3 wird geschnetzelter Biomüll 0,5m unter der eigentichen Erdoberfläche eingebracht und mit effektiven Mikroorganismen geimpft. Anschliessend wird Humus aufgebracht (Phase 4) und dieser dann mit Baldrianblütenextrakt aktiviert. In Phase 5 folgt die sukkulente Bepflanzung der Trockenmauer.

Die AufBauarbeiten werden nur durch kurze Séancen bei div. Kaktusys unterbrochen.

Durchtrieb aus der Warze bei Coryphantha macromeris

Mittwoch, 2. Juli 2008 Kakteen & andere Sukkulenten

Diese Pflanzen haben ihr Verbreitungsgebiet in Mexiko (Querétaro, Jalisco, Zacatecas, San Luis Potosí sowie Guanajuato) und wurde seit Menschengedenken ethnobotanisch (u.a. als Peyote-Ersatz) genutzt.



Coryphantha macromeris SB 841 , Eddy Co., New Mexico


bei der Durchsicht entdeckten wir diese merkwürdige Sprossform

- wir kultivieren die Pflanze an einem vollsonnigem, luftigem und warmen Stand
- diese Gattung ist etwas nässeemfindlich, deshalb nur selten gießen und den Wurzelhals trocken halten >am besten erreicht man dies, wenn die oberste Schicht z.B aus Bimskies oder Blähschiefer besteht. Wir verwenden eine stark mineralische Kakteenerde.
- während der Blütezeit etwas mehr Feuchtigkeit geben, damit ein steckenbleiben der Knospen verhindert wird
- Im Hochsommer eine kurze Trockenruhe gewähren.
- Von November bis März halten wir sie bei Winterruhe 0-12°C, in der die Pflanzen in trockener Erde stehen.
- die Pflanzen dieser Gattung sind wirklich sehr empfehlenswert für eine Kultur in einem Frühbeet oder sehr hellem Gewächshaus.

Von Selbstversuchen mit diesen Pflanzen raten wir ohne fachkundige Anleitung an dieser Stelle ausdrücklich ab.


Sukkulentarium Muthandi -Abteilung Ethobotanik-
Prof.bio.bass(fung)V.Muthandi

Rübe des Monats

Donnerstag, 19. Juni 2008





Lophophora williamsii, Huizache in Kultur


Selbstverständlich handelt es sich bei diesen Kulturpflanzen wie immer um innerhalb der EU vermehrtem Pflanzenmaterial.

Gewächshausnirvana

Dienstag, 10. Juni 2008 Neo-Fränkischer Schamanismus

(...) Manchmal sitzt man einfach lange nur auf seinem Gewächshaushockerchen, betrachtet die Kulturpflanzen und denkt sich "Ach ist das ein schönes Leben!" (...)

Tschechski Kaktusy Special

Sonntag, 8. Juni 2008 Kakteen & andere Sukkulenten

ohne Worte:



Beute von Ronaldos del los Fell´achios 07/06/08