Mexico-2011 - Von Cerritos nach Matehuala (Teil 1: Nuñez)

Samstag, 12. November 2011 Expedition

Am 12.11.2011 legten wir den ersten Stopp bei Nuñez ein, wir hatten vor den Vormittag an Ariocarpus bravoanus - Standorten zu verbringen. Wir parkierten etwas abseits der Mex57. Gleich kam ein ortsansässiger Farmer und sagte ziemlich barsch wir sollten hier auf keinen Fall Pflanzen, v.a. "Peyote" entnehmen, das käme hier öfters vor. Erst als wir ihm unsere Kameras zeigten und versicherten das wir nichts mitnehmen liess er uns den kleinen Feldweg passieren.



Luftlinie waren es von unserem Parkplatz aus etwa 850m aber wir wurden wieder einmal durch die Begleitvegetation in dieser herrlichen Gegend gehörig aufgehalten. Es zeigten sich gedrungene Astrophytum myriostigma, wild bedornte Echinofossulocacteen, viele Polster Mammillaria formosa, Neolloydia conoidea, Echinocereus pentalophus, E. enneacanthus, und dieses fette Exemplar
Echinocereus pectinatus:




Ferocactus hamatacanthus var. hamatacanthus


Lophophora williamsii
sowie Glandulicactus uncinatus, Coryphantha parkeri, Coryphantha pectinata,
Ferocactus pilosus, Echinocatus platyacanthus usw.

Erst nach längerer Suche zu viert gelang es J.C. einen adulten Ariocarpus bravoanus zu finden. Nach einer Weile zeigten sich geschätzt 200 Exemplare in sehr gutem Zustand. An einigen Pflanzen waren noch vertrocknete Blütenreste, auch reife Früchte zu beobachten.














zusammen mit Thelocactus hexaedrophorus:


An Stellen mit starker Erosion in den kleinen Hügeltälern zeigte sich sehr gut die Bodenstruktur.

mit einem dicken Grinsen im Kakteenliebhabergesicht traten wir den Rückzug an.


Vor dem nächsten Halt an der Huizache-Kreuzung zeigte uns noch ein Einheimischer stolz die frischen Klapperschlangen die es bei ihm heute zum Mittagessen gibt... Hier in der Gegend gäbe es sehr viele davon...



Nach diesem Erfolg ging die Fahrt weiter über die Mex57 immer weiter nördlich zur Huizache-Kreuzung.

Mexico-2011 - Cerritos

Freitag, 11. November 2011 Expedition

An jenem Tag war unser Ziel Standorte von Turbinicarpus laui Glass & Foster sowie Turbinicarpus pseudopectinatus ssp. pseudopectinatus Glass & Foster im Tepozan-Areal zu besuchen. Am Vorabend hatte uns sogar der Barkeeper in einer Tequila-Bar diese Gegend empfohlen und den Weg zu einem Standort auf eine Papier-Serviette gezeichnet. Zufälligerweise wollten wir genau dorthin. Der nette Barmann erzählte uns dann noch bei der ausgiebigen Getränkeausgabe von einem Verwandten aus der Gegend, der eine Kakteensammlung pflegt. Leider war der an diesem Abend nicht abkömmlich.
Eine weitere bemerkenswerte Information für uns war das 2011 von Einheimischen eine Initiative zum Schutz der Tepozan-Kakteen-Standorte gestartet wurde. Leider ist ein Schild mit dem Hinweis zum Schutz dieser Standorte wohl noch zu wenig, uns wurde berichtet das es wohl immer noch zu starken Entnahmen von seltenen "Biznagas" durch Ausländer aus der Gegend kommt(...)

Diese Hügel sind geprägt vom sogenannten Matoral submontano, einem ziemlich grünen und recht dichtem Trockenwald von 2-3m Höhe, durchzogen von kleinen erodierenden Wasserablaufrinnen. An kleinbleibenden Gewächsen fanden wir neben den unten genannten Kakteen v.a. Gräser, Selaginella, Tradescantia und Kallstroemia.





Die Böden auf diesen Hügeln sind meist mineralisch: verwitterter, verfestigter feiner Kalk-Schotter. Wohl auch wegen des starken Bewuchses ist ein recht hoher, stetiger Humusanteil gegeben.


hier ist der anstehende Plattenkalk gut zu sehen wie er sich mit schottrigen Flächen abwechselt


An den offenen Stellen in dieser dichten Wildniss fanden wir zuerst Turbinicarpus laui in grossen Beständen, alle Altersklassen:







...und schliesslich Turbinicarpus pseudopectinatus, allesamt kurz vor der Blüte...




Bis wir Turbinicarpus pseudopectinatus und Tu. laui direkt nebeneinander antrafen.




Bilder der Kakteen-Begleitflora: Ariocarpus retusus var. scapharostroides,


Astrophytum myriostigma (mit Nachwuchs),


btw: genau dieses Astrophytum-Bild entstand exakt um 11:11:11 Uhr (wohlgemerkt am 11.11.11) (mexikanischer Zeitrechnung):



sowie schöne, feiner bedornte Thelocactus hexaedrophorus

und bemerkenswerte Mammillaria candida, dumetorum, kurz vor der Blüte

die Zeit verging wieder mal wie im Flug und wir hatten einen langen Rückmarsch vor uns. Den ganzen Tag durchsuchten wir diese Stellen hier natürlich auch intensiv nach der Kreuzung der beiden Turbinicarpus-Arten, dem Turbinicarpus Xmombergeri. Wir hoffen das die Pflanzen nur zu gut getarnt waren und nicht komplett von illegalen Sammlern entfernt wurden....



Durch diesen dornigen Trockenwald zu wandern dauerte länger als geplant und so kamen wir gerade noch im Sonnenuntergang zurück nach Cerritos.
Die letzten 500 Meter stärkten uns der Anblick von blühendem Ololiuqui.






Blick vom Tepozan-Hügel auf Cerritos


Abends sahen wir uns in dieser kleinen Stadt u.a. lustige Kräuterläden mit unglaublich exotischen Zutaten für allerlei Zauberei und die köstliche mexikanische Küche an. Den nächsten Reisetag planten wir dann bei einigen kühlen Mexikobierchen im Hotel Laser.


Mexico-2011 - Peñamiller

Montag, 7. November 2011 Expedition

Einen ganzen Tag besuchten wir phantastische Standorte in der Gegend um Peñamiller, Querétaro.




Unser Kakteenfreund J.C. kannte die Gegend schon von einer vorangegangenen Expedition, doch für den Rest der Truppe war es eine neue Erfahrung.

Vormittags besuchten wir ein Trockental mit einer Strombocatus disciformis - Population in unglaublich gutem Zustand. Hier einige frische Bilder aus der Steilwand:



















Den Nachmittag verbrachten wir in aller Ruhe an ungestörten Lophophora-diffusa Populationen. Es ist mir eine Freude hier erstmals Standortbilder dieser herrlichen, von uns schon lange gehegten Art zu präsentieren:






























Wieder brach die Dämmerung über uns und dem Trockenhügel herein, die letzten 150 Meter leuchteten wir mit unseren Taschenlampen durchs dunkle Gestrüpp.
Abends gabs Gute-Nacht-Gruselgeschichten von unserer Köchin in einem hervorragenden Familienbetrieb-Restaurant. Die GPS-Koordinaten dieser Wirtschaft bekommt Ihr gerne auf Anfrage über die Kommentarfunktion dieses Weblogs.
Die Köchin erzählte u.a. davon das es eine Flutkatastrophe im Ort gegeben hat, da niemand es für nötig gehalten hatte die Einwohner zu informieren das der Staudamm in Zimapan aus "Sicherheitsgründen" abgelassen wird.
Zum Anderen sprach sie von neuerdings auftretenden seltsamen Erdbeben/Rumpeln im Berg auf dem obigen Bild. Danach wären stets Militärs aufgekreuzt und hätten merkwürdige Messgeräte aufgebaut.
Zu Guter Letzt noch die Nummer von der "Hexe von Peñamiller" (Biiiep) und ab gings ins Hotelbettchen.
-Ich freue mich jetzt schon, diesen verwunschenen Ort einmal wieder zu besuchen-

Viva Mexico!

Blütenshow

Donnerstag, 25. März 2010 SPALTOIDES

Nach der 1. Wassergabe 2010 folgen die ersten schweren Blütenschübe:
hier ein kleiner Ausschnitt:











und als besondere Zugabe hat heute Mammillaria dumetorum J. A. Purpus aus Aussaat 01/2006 die ersten Blüten geöffnet:
Mammillalbum:Mammillaria



Sukkulentarium Muthandi
-Abt.: Blühtenflash/beobachtung/Wissenschaft-

Kakteenaussaat 01/09

Montag, 19. Januar 2009 Gärtnerwissenschaft

Heute 6 Stunden Kakteen-Aussaat im Sukkulentarium. Hauptsächlich Mammillarien-Standorte. Alles weitere folgt wenn Zeit dafür ist. Die nächste Aussaat findet schliesslich am 06/02/09 hier im Labor statt. Wir bitten von diesbezgl. Anfragen bis zu diesem Termin abzusehen.
Besten Dank
Sukkulentarium Muthandi
- Abt. Aussaat-

Erste Bilder aus der Novemberkakteenaussaat

Dienstag, 2. Dezember 2008 Gärtnerwissenschaft

Die Etagen 4 und 5 im Anzuchtslaborschrank sind bereits zu 1/3 bestückt:





Die Vorbereitungen der nächsten grossen Aussaat nehmen derart viel Zeit in Anspruch, dass die Listen hier an dieser Stelle nachgereicht werden.

Samenmikroskopie (Mammillaria andersoniana)

Mittwoch, 19. November 2008

Haben uns heute recht lange mit der Samenoberfläche von Mammillaria andersoniana beschäftigt. Photos und Skizzen angefertigt:










Die Aussatvorbereitungen laufen auf Hochtouren, in wenigen Wochen startet hier ein neuer Rekordversuch. Wir halten Euch wie immer auf dem Laufenden.

Sukkulentarium Muthandi
-Abteilung: Anzucht-