The Cactus Explorers Club Journal

Montag, 23. September 2013 Gärtnerwissenschaft

Issues of the free journal Cactus Explorer can be downloaded here: Hier gibt es ein lesenswertes kostenloses Kaktus-Online-Magazin

Neue Substratmischung

Freitag, 1. April 2011 Gärtnerwissenschaft

In diesen Tagen sind bei uns rund 650 Liter mineralisches Kakteen - Substrat in Arbeit:







Die Mischung wird dieses mal mit einer 2%i-Bokashi-Schachtelhalmextraktlösung gut angefeuchtet und im BigPack zwei Wochen gelagert bevor es zur Verwendung kommt.

Sukkulentarium Muthandi
- Abteilung Substratprüfung (ASP) -

Neue Veredelungen

Dienstag, 22. März 2011 Gärtnerwissenschaft

Zusammen mit dem Turbinicarpusexperten Rolandos de los Fellachios heute von 10:00 - 12:15 am mobilen Pfropftisch einige wichtige Spezialitäten mit dem Skalpell behandelt. Eine herrliche Pfropfsession.
Hier eine kurze Bilddokumentaion aus dem Labor:


aus:Pfropfungen

Als Unterlagen dienten 3-jährige Echinopsis pachanoi. Die Sämlinge wurden vorsichtig mit Klarsichtfolie fixiert und mit Klebeband auf leichte Spannung gebracht.


Aus dieser Schale wurde ein Teil der Sämlinge veredelt. Hier (links im Bild) Lophophora alberto-vojtechii



Luftfeuchtigkeit im Pfropflabor: 18%
Temperatur: 24°C
(zum Zeitpunkt der Operationen)


Die Pflanzen stehen die nächsten 20 Tage erst einmal unter 12h-Kunstlicht-Anzuchtfach in leicht gespannter Luft mit Unterwärme.



Über die weitere Entwicklung dieser Pfröpflinge berichten wir in ca. 3 Wochen an dieser Stelle.

1. Wassergabe 2011

Sonntag, 20. März 2011 Gärtnerwissenschaft

Die erste Wassergabe im Jahr bereitet den meisten Kaktuskultivateuren immer einiges Kopfzerbrechen, ist doch dies der Startschuss in die neue Saison. Die Witterung darf nicht zu heiss sein (sonst platzen die Körper schnell auf), es sollte bevorzugt ein warmer, am besten dazu wolkiger Tag sein dem nicht zu kalte Nächte folgen (wegen der Gefahr der Fäulnisbildung).
Daher haben wir heute von 09:30 - 11:30 den Kakteenreaktor mit ca. 200 Litern angewärmten Wasser (hochangereichert mit Schachtelhalmextrakt 1%ig) im Anstauverfahren hochgefahren.
Es besteht ein Restrisiko.



aus: Gewächshaus


Die Sammlung stand seit Mitte Oktober 2010 komplett trocken, bis auf regelmässige oberflächliche Schachtelhalmextrakt-Nebelungen (Vormittags bei Schönwetterperioden).

Sukkulentarium Muthandi
- Abt. H2O-

Verbrennungen Part2

Sonntag, 6. März 2011 Gärtnerwissenschaft

Wieder Verbrennungen
Automatische Fensterheber fürs Gewächshaus gerade bestellt...
...zefix...

Turbinicarpus schmiedickeanus ssp. panarottoi

Dienstag, 1. März 2011 Gärtnerwissenschaft

...läutet in diesen Tagen (ohne Wassergabe) die Blühsaison hier im Sukkulentarium ein:





btw.: im Garten gingen heute pünktlich zum metereologischen Frühlingsanfang die ersten Crocus-Blüten auf:


Crocus "fuscotinctus"


Crocus "Flower Record"


Wir wünschen unseren Kakteen- (& Crocus-) freunden ein blütenreiches Jahr 2011!

Vespa crabro - Kasten im Sukkulentarium

Montag, 31. Januar 2011 Gärtnerwissenschaft

Vespa crabro ist in Deutschland eine nach der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützte Art. Im Gegensatz zu früher steht sie in keinem deutschen Bundesland mehr auf der Roten Liste, ist in manchen Bereichen allerdings vom Aussterben bedroht.
Letzte Saison nistete ein Hornissenvolk in einem unserer Trockenmauer-Hochbeete. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen bei uns im Sukkulentarium einen angemessenen sowie sicheren Platz für diese ausserordentlich interessante Art zu schaffen:




Die weitverbreitete Hornissenangst ist völlig unbegründet. Hornissen sind nicht so aufdringlich wie die Gemeine Wespe oder die Deutsche Wespe, sondern sehr friedfertige Tiere. Außerdem sind sie nicht an Süßigkeiten, Kuchen oder Limonade interessiert, sondern ernähren ihre Larven mit anderen Insekten (Blattläuse, Fliegen, Wespen, Wildbienen, Spinnen, etc.) und sich selbst mit Pflanzensäften.



Die Tiere sind wahre Künstler!

aus: Prof`s Nützlinge

Dieses Nest hier behebergte letzte Saison Van Overklaas unter seinem Dach. Rechts unten im Bild das Einflugsloch



Wir haben uns beim Bau an diese Bauanleitung gehalten (Der "Mündener Hornissenkasten").
Den Kasten hängen wir in etwa 4m Höhe an einem halbschattigen Ort auf. Mal sehen ob es wieder zu spektakulären Tiefflug-Rundflügen im Kaktengewächshaus kommt wie letztes Jahr...

Unser spezieller Dank geht an Wernie`s Cactus Garden für die Herstellung der Einflugblenden aus rostfreiem Edelstahl.
Sukkulentarium Muthandi / Abteilung biologische Schädlingsbekämpfung