Mexico-2011 - Matehuala (Teil 1: Turbinicarpus polaskii)

Expedition

Nach einer Nacht im Hotel Matehuala (das liegt mitten in der Innenstadt) starteten wir nach einigen "Tamales" und stärkendem Maistrunk auf den ersten Turbinicarpus polaskii - Hügel:





wir fanden in diesem sehr dicht bewachsenen Terrain (Matorral rosetofilo) meist zwischen Steinplatten nur wenige dieser von uns schon lange kultivierten Pflanzen...



Turbinicarpus schmiedickeanus ssp. macrochele var. polaskii Zachar


bei der Suche stiessen wir u.a. auf herrliche Thelocacteen,


Mammillaria sempervivi,


und ganz in der Nähe von seltsamen Skorpionen wärmte sich eine prächtige Thamnophis cyrtopsis auf dem Turbihügel auf:


als wir über die Westflanke des Hügels herabstiegen kam uns noch diese Neolloydia conoidea (fma. matehualensis ?) Cristata vor die Linse:


Zurück in der Ebene liefen wir vorbei an einigen schönen Echinocereus-Polstern sowie blühenden Mammillaria compressa-Brummern:


Hier überraschte uns noch angenehm kühlender Tillandsienbaumschatten sowie ein Wasserloch mit lustigen Bewohnern:



wer vermutet im Turbi-Land schon Wasserschildkroeten?

Zum Glück hatten wir nach dieser Exkursion genügend eisgekühlte Drinks im Kofferraum, denn über unseren durstigen Gesichtern kreisten auf dem Weg zum Auto schon die ersten Geier...


Gegen 11:45 brachen wir auf und fuhren ein Stück weiter südlich um den sagenumwobenen Ariocarpus fissuratus var. hintonii aufzusuchen (Fortsetzung folgt...)




Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. dr.rankenstein schreibt:

    holla! tolle faunabilder!

  2. davissi schreibt:

    Sehe ich genauso!!! :-D


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA