Unerfreuliche Begebenheiten

Gärtnerwissenschaft

Es gibt Tage im Sukkulentarium, da wird die Sammlung eher kleiner als grösser ehe man schaut. Sowas muss auch mal gezeigt werden weil sonst jeder meint das Ganze hier wäre ein Zuckerschlecken. Hier also mal ein aktuelles Beispiel mannigfaltiger Miseren die auch hin und wieder vorkommen:


aus dem:Blogger Pictures


So eine Pflanzschale ist unter den Extrembedingungen hier schnell durchgewittert und schon liegt der Spass beim Umräumen am Boden.

Anm. der Red.: Die Umstellung auf vernünftige Pflanzschalen ist seit etwa 6 1/2 Wochen in Arbeit.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. dr.rankenstein schreibt:

    dieses scheissplastik - nix UV-stabil.

  2. sebi schreibt:

    Die schönen Kaktusy, das dut mir echt leid! Wenn ich irgentwie helfen kann, stehe ich gerne zu Verfügung. ☺☻

  3. hr.gross schreibt:

    He! Bei mir als Diplom-Plastik können Sie doch nicht einfach so Pauschalaussagen bringen! :-)
    Ruß stabilisiert gegen UV, zum Beispiel.

  4. dr.rankenstein schreibt:

    dass es geht dachte ich mir schon, aber dann soll die industrie mal uv-stabile gießkannen und plastikgefässe machen. hier bröselt gerade wieder eine gießkanne weg...

    ich weiss, ist alles so geplant von den kapitalistenschweinen, die wollen dass ich mir nach 3 jahren spätestens ne neue kaufe!

    hail den METALLGIEßKANNEN!

  5. Prof.bio.bass(fung)V.Muthandi schreibt:

    Wie gesagt wir haben begonnen umzustellen. Am oberen Bildrand sind die neuen Schalen zu erkennen - sie sind aus einem stabileren Plastik. Da dies nicht unser Fachbereich ist nennen wir es der Einfachkeit halber "Mörtelwannenplastik". Da müsste der Fachmann her...


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA