Fragwürdige Pseudo-Fachartikel in fragwürdigen Frauenzeitschriften

In der Ausgabe 04/08 der Frauenzeitschrift "LISA" fand sich ein Artikel über Kakteen und andere Sukkulenten als Dekorationsartikel. Hier Auszüge:



Die Expertin rät dazu die Pflanzen in Teegläsern zu präsentieren. Sämtliche Blüten hier auf diesem Bild sind die üblen Strohblumenatrappen (meist mit Metallnadeln auf die Pflanzkörper aufgesteckt - sieht man auch in Baumärkten etc.), so werden die Leser verarscht. Und so manch Einer wundert sich wenn 6cm Säulencereen noch nicht blühen... . Das Problem dabei ist das sich viele eigentlich Interessierte dann mit solchen Vorstellungen sich dem Thema "Kakteenkultur" frühzeitig enttäuscht abwenden und so der Gesamtkreis der Kultivateure doch eher weiter als Subkultur zu bezeichnen bleibt.


...völligst irre Wahnvorstellungen werden da verbreitet...


die "Expertin"

Wir werden Euch auf dem Laufenden halten wenn sich auf unseren Leserbrief etwas tut...
Euer Deko-Sukk-Studio Muthandi

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. dr.rankenstein schreibt:

    vorsicht mit den bildchen! nicht dass die da copyrightstress machen...

  2. prof.muthandi schreibt:

    ...alle Rechte bei Lisa!

  3. dr.rankenstein schreibt:

    schon aufgefallen (3.bild), man soll die kakteen einmal im monat giessen, aber alle 14 tage düngen. da passt was nicht.

  4. dr.rankenstein schreibt:

    beim 2. bild sieht man deutlich, dass die blüte mit heisskleber befestigt wurde...

  5. Prof.muthandi schreibt:

    ...bin ja gespannt was Ihnen noch so alles auffällt, sehr gut!

  6. hr.gross schreibt:

    Ich stelle mir ganz witzig vor, wenn man nach einem halben Jahr keine Pflanzen mehr sieht, weil vom gießen alles voll Mokka- und Kaffeetassen ist. Wie groß ist der Nährwert von Tassen?

  7. dr.rankenstein schreibt:

    hehe! ich denke tassen haben einen nährwert von x¬|¢23knolm


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA