Berb Omrehb

Dienstag, 31. Januar 2006 DadaDuB

Heeeeeerb!
Beeeeeert!
Heeeeeerb!
aus:"Die Dichtung vom Popium", Muthandi 2006

FLAD - ART (5) -FLECHTEN-

Sonntag, 29. Januar 2006

haben heute in ainer Expedition zum sablonetum rituell-wissentschaftlich Flecht-Art-Muster auf den römischen Stainen im Habitat aufgesucht!

es konnten von rostrot-gelblichen Populationen Proben entnommen werden:




°



so etwas funzt nur mit scharfer Klinge!


Die Profs T.Hilo & V.Muthandi

Huizlilopochtli

Sonntag, 29. Januar 2006

°... die sonne geht auuuf...
... die sonne geht unter...o
sinnlos und, doch schön istz
huizlilopochtli zu opfern

Abschrecktaktik

Freitag, 27. Januar 2006 Neo-Fränkischer Schamanismus

Hier unser aktueller Versuch, eventuelle Schädlinge, welche bei ainer Kakteenüberwinterung sich an Schurkenstellen vermehren könnten zu beeindrucken.





Als Bewaffnungsszenario wählten wir Stahlbürste und Stahlbesen, obwohl uns weissgemacht wurde, da� atomare Abschrekkung auch hilft...

Grüsse an die Weltpolitik! (Schädlinge sind eben Schädlinge!?)
Sukkulentarium Muthandi

MakhmulL EspenbezirK

Freitag, 27. Januar 2006 Neo-Fränkischer Schamanismus

Hore OmmLe
SpULLBUKH
MispelzwirbeL

aus:"Drüsen" Muthandi 2006

Empfehlenswerte Kakteen und andere Sukkulenten - Coryphantha glanduligera

Donnerstag, 26. Januar 2006 Kakteen & andere Sukkulenten




Coryphantha glanduligera (Otto ex. A. Dietr.)Lem.


Synonym:
- C. schwartziana Böd.

Beschreibung:
Etwa 8 cm hohe, längl. eiförmige Körper, Randstacheln bis 20, fast wei�, bis 0,9cm lang. Mittelstachel, falls vorhanden, dunkler, gerade. Blüten gelb

Vorkommen:
Mexico: San Luis Potosi, Guanajuato, Nuevo Leon, Durango, Tamaulipas, Zacatecas




am Standort Nuevo Leon

Kultur:
Für die Kultur eignet sich ein gut durchlässiges, mineralisches Substrat. Die �berwinterung erfolgt trocken, hell und kühl bei 2-10°C. Mit Beginn der warmen Wachstumsperiode gut giessen, im Hochsommer wird eine Gie�pause von etwa 4 Wochen empfohlen. Wichtig sind frische Luft und ein sonniger Stand.Leichte Düngung mit handelsüblichen Kakteendüngern wärend der Vegetationsperiode. Die Vermehrung erfolgt durch Samen.

Exemplare im Sukkulentarium:
-100 Korn




Aussaat 13.01.2006

Besonderheiten:
Diese umgekehrt eiförmig bis kurz-keilenförmig wachsende Art aus dem Südwesten des mexikanischen Bundesstaates Nuevo Léon und den angrenzenden Randgebieten von San Luis Potosí, Coahuila und Tamaulipas ist den meisten unter dem Namen Coryphantha bergeriana Bödeker 1929 viel besser bekannt.Es muss jedoch der viel ältere Name glanduligera als gültig angenommen werden. Die Art wirkt durch die 4 unregelmässig vorstehenden Mitteldornen viel wirrer als die kugelige C.echinoidea. Sie ist auch in Kultur ein sehr dankbarer Blüher und bringt oft gleich mehrere gelbe Blüten von 7 cm Durchmesser hervor.

Literaturhinweise:
- KuaS 03/2002 S.57ff â??Die Kakteen des Biosphärenreservates Huiricutaâ??
- Götz & Gröner(2000):Kakteen; S.142
- http://mypage.bluewin.ch/retodicht/glandart.htm (Standortbild)
- Reto F. Dicht, Adrian D. Lüthy : Coryphantha.Kakteen aus Nordamerika

Grüsse aus dem Gewächshaus!



FLAD - ART (4) -Ade Aahse-

Mittwoch, 25. Januar 2006

Hier Neues aus dem wundervollem Kosmos der "FLAD ART"



Hier zaigt sich der Lamelle Talent....



so was nennt sich "Ase abhe OhhhnGe"



Pisenbirksche`s Muster


Grüsse an die Schneeschmelze...(komme bald!)