Wirikuta

Wirikuta

Heute habe ich Samen vom Prof. Muthandi bekommen, das ist das beste Geschenk, das man einmal bekommen kann. Es handelt sich um mehr als das, denn dieses Ort ist auch Teil des Sukkulentariums, und diese Pflanzen werden mit der liebtesten Pflege kultiviert. Am Montag fliegen nach Deutschland einige Samen aus der hiesigen Sammlung.

Ich nütze diese wunderbare Möglichkeit, um Euch einige Erfahrungen bei Wirikuta mitzuteilen. Sie werden mir mein Deutsch verzeihen.

In September 2005 war mir möglich, zusammen mit einem Freund der Kindheit nach Wirikuta zu fahren. Unseres Ziel war ein Dorf, das an der Eisenbahn liegt. Dieses Ort namens Wadley befindet sich nächst Estación Catorce, am Rande vom Wirikuta-Gebiet. Unserer Plan war eine Nacht in der Wüste zu zelten. Da wir direkt von der Stadt nach Wadley über Matehuala gefahren sind -eine Reise mit einem Dauer von ungefähr 7 Stunden-, haben wir beschlossen, die erste Nacht in Wadley zu übernachten. Der Tag war herrlich, der Himmel blau und sparlich mit manchen gro�e und wei�en Wolken bedeckt, jene die unten flach und dunkelfarbig gestalten sind.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket

Von Wadley aus ist es möglich ein für die Umstände der Wüste geeignetes Fahrzeug zu erlangen, oder von dort aus sich zu Fu� in ihr zu internieren, ein Spaziergang von etwa drei Stunde bis zum Ort, wo man anfangen kann, Hikuri in einem der au�ergewöhnlichsten und atemberaubendsten Orte dieser Welt zuzusehen. Die Idee, zu Fu� zu gehen ist sehr attraktiv, doch denn jeder von uns 10 Liter Wasser und vielleicht noch 10 Kilo mehr von Gepäck mit uns tragen mussten, haben wir uns entschieden, Transport mit Don Zacarías (la leche), ein Mann, der ein kleines Vulkanisierwerk treibt, abzumachen. Seine Gebühre sind 200 pesos pro Fahrt.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Wirikuta mit Wadley im Vordergrund

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Weg in Wirikuta

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Cylindropuntia sp. auf einem Dach

Früh am nächsten Morgen waren wir aufgestanden, gegen halb acht. Der Himmel war nun grau und dicht bedeckt, mit gelegentlichen kurzlebenden Sprühregen. Don Zacarías war schon seit ein Paar Stunden aufgestanden. Er lud uns in seinem Vehikel ein, und wir machten eine Fahrt von ungefähr 20 Minuten bis zu einem Ort, das eine Art Gemeindeland ist und "Lavaderos" hei�t.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Richtung Lavaderos

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Don Zacarías und Gerardo mit Larrea tridentata und Fouquieria splendens

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Das Fahrzeug

Wir fingen an zu laufen. Don Zacarías sollte uns folgender Tag abholen. Um 11 Uhr morgens. Der Himmel war noch grau, und die Wüste einigerma�en kühl. Wir wussten nicht, dass so wurde sie den ganzen Tag bleiben.

---------------------------------------------------------------------------------

Erlaubt mir, meine Erzählung hier zu unterbrechen. Bald werde ich sie fortführen.

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket
Adiós Don Zacarías!


Tags für diesen Artikel: , ,

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. Prof.bio.bass(fung)V.Muthandi schreibt:

    YEAH! YEAH! YEAH!
    > Wir treffen uns noch in WIRIKUTA!!!!

  2. Dipl.Ing.-Cann.doo schreibt:

    http://www.panoramio.com/photo/596584

    habe mal Catorce in google-earth angeschaut...
    oder diese Seite ist auch sehr sehr interessant: http://flickr.com/search/?q=Wirikuta

    ciao bruder..ich meld mich bei dir mal bei gelegenheit!


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können, erhalten Sie nach dem Kommentieren eine E-Mail mit Aktivierungslink an ihre angegebene Adresse.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA